Die Ohrakupunktur

Bei der Ohrakupunktur handelt es sich um ein völlig anderes Behandlungskonzept, als bei der Körperakupunktur. Im Gegensatz Körperakupunktur, welche in China schon seit vielen tausend Jahren praktiziert wird, war die Ohrakupunktur hier lange Zeit in Vergessenheit geraten. Die moderne Ohrakupunktur geht auf den französischen Arzt Dr. Nogier zurück.
Bei der Untersuchung von ehemaligen Fremdenlegionären fielen ihm immer wieder kleine Brandwunden in den Ohren auf. Medizinmänner in Afrika "bearbeiteten" mit Räucherstäbchen bestimmte Punkte in den Ohren dieser Männer, um Krankheiten, z.B. Hexenschuß, schnell und wirksam zu behandeln. 

Dr. Nogier fand heraus, dass sich in den Ohren Reflexzonen für den gesamten Körper finden.
Die Topographie entspricht einem Embryo im Mutterleib, der auf dem Kopf steht.  Diese Beobachtungen veröffentlichte er 1956 in Frankreich.

 

Jedem Teil des Körpers, seien es Knochen, Gelenke, Muskeln, Nerven, Arterien oder innere Organe kann eine Projektionsstelle am Ohr zugeordnet werden. Diese Beobachtungen decken sich mit der wieder entdeckten chinesischen Ohrakupunktur. Diese Vorgehensweise ist Insbesondere bei körperlichen Beschwerden  sehr hilfreich.

Nogier erkannte zudem, dass es neben den Organ bezogenen Punkten, auch solche mit komplexeren Wirkungen gibt. Er bezeichnet sie als Steuerungspunkte. Dabei handelt es sich z.B. um vegetativ ausgleichende und psychische Punkte. Hier werden also Krankheitsursachen und Zusammenhänge berücksichtigt, die nicht vordergründig sind. Aus diesem Grund kann die französische Ohrakupunktur sehr gut zur Suchtbehandlung (Gewichtsreduktion und Raucherentwöhnung) und bei psychischen Problemen einsetzt werden.

Erkrankt ein Körperteil oder liegen komplexere Störungen vor, so entsteht am Ohr eine diesem Teil entsprechende Stelle, die sich durch verschiedene Eigenschaften von der übrigen Haut unterscheidet.  Es entsteht ein so genannter Ohrakupunkturpunkt, der oft nicht größer als eine Nadelspitze ist. Im Gegensatz zum Körperakupunkturpunkt, der immer nachweisbar ist, entsteht ein Ohrakupunkturpunkt nur, wenn ein Körperteil in seiner Funktion gestört ist. Aus diesem Grund kann man über das Ohr auch eine sehr präzise Diagnostik durchführen.

 

Warum sich durch das Stechen eines bestimmten Punktes am Ohr das Geschehen im Körper beeinflussen lässt, ist nicht genau bekannt. Ähnlich wie die Fußsohle, von der aus durch die Reflexzonnenmassage therapeutische Einwirkungen auf den Körper stattfinden, ist das Ohr ein Reflexort für Körpergeschehen. Es stellt einen Reflexbogen zum Gehirn dar. Durch die Behandlung eines Ohrpunktes werden die verschiedensten Informationen an die Zentralen im Gehirn weitergegeben. Wissenschaftlich bewiesen ist, dass durch das Stechen bestimmter Ohrpunkte Endorphine freigesetzt werden, das sind körpereigene Morphine, also schmerzstillende  Substanzen.


Einsatzbereiche der Ohrakupunktur in meiner Praxis (Auswahl)


- begleitend neben einer Behandlung des Bewegungsapparates an (z.B. Wirbelsäule, Knie- oder Schultergelenk)


- Kopfschmerzen, Tinnitus


- Allergiebehandlung (z.B. Pollenallergie)


- Minderung des Essverlangens bei der Gewichtreduktion


- Minderung des Suchtpotentials bei der Raucherentwöhnung

 

Lage der Organe auf der Ohrmuschel
Lage der Organe auf der Ohrmuschel
Projektion eines Embryos auf die Ohrmuschel
Projektion eines Embryos auf die Ohrmuschel
Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.